Christian Billian

 
   
Biographie  
   


1973  geboren in Lahr-Schwarzwald.

bis 1995 Gitarrenunterricht an der Musikschule Lahr, Rockmusik und Improvisation in verschiedenen Bands.

1995 bis 2003 Kompositionsunterricht bei Cornelius Schwehr. Studium der klassischen Gitarre (S.Prunnbauer), Musiktheorie (E.Kiem) und Komposition bei Mathias Spahlinger an der Musikhochschule Freiburg.

1999-2004 Improvisation mit Trio frissons 1. Preis beim internationalen Wettbewerb Für Junge Kultur 2000  in Düsseldorf, Einladung der Musikhochschulen Stockholm und Göteborg für Lectures zum Thema Improvisation/ Komposition. Einladung zum two-days-two nights Festival in Odessa, Ukraine. “ Improvisationsprojekt mit Grundschulklassen aus Herford/Bielefeld im Rahmen der Initiative Künstler an Schulen.

2001 Einladung zum 6. Nachwuchsforum der Gesellschaft für Neue Musik und des Ensemble Modern
2003 Portraitsendung im Deutschland-Radio Berlin 
2004-2006 Landesgraduiertenstipendium für das Forschungsprojekt „Vermittlung Neuer Musik im instrumentalen Anfängerunterricht
2005 Stipendiat der Akademie der Künste Berlin
2006 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg.
           Aktive Teilnahme an den Darmstädter Ferienkursen
           (Unterricht bei H. Lachenmann und Beat Furrer)
2010 aktive Teilnahme an matrix 10, Live-Elektronik Akademie des Experimentalstudios Freiburg

2006-2010 Entwicklung des Unterrichtswerkes MusicBox (Klassenmusizieren für Akkordeon, Klavier und Schlaginstrumente Kompositionsauftrag des Hohner Konservatoriums). Seine instrumentalpädagogischen Werke erscheinen im Spielraum Musikverlag. Seit 2008 Projektleiter der Musikschule Freiburg  für Klassenmusizieren (MoMo) an der Anne-Frank-Grundschule Freiburg. Freiberuflicher Lehrer für Gitarre/E-Gitarre und Dozent bei Fortbildungen zum Thema Klassenmusizieren/instrumentaler Gruppenunterricht.

Zusammenarbeit mit den Solisten Jürgen Ruck, Kai Wangler, Felix Borel, Andrew Digby, Guillaume Chastel, Robin Hayward, Julian Belli, Dirk Rothbrust und der Videokünstlerin Philine Sollmann.
Seit 2006 regelmäßige Kompositionsaufträge durch die Akkordeonverbände DALV und DHV. Kompositionsaufträge der Staatsgalerie Stuttgart für die Stuttgarter Kunstnacht, Akkordeon Grenzenlos und für das Niederrhein Musikfestival. Gastspiel am Theater Freiburg mit „Musik zu Beckett“. Seine Werke wurden von Ensemble Modern, Ensemble Mosaik, Trio Ruga, Trio ecco, Ensemble Chronophonie, Ensemble recherche und dem  Kammerensemble Neue Musik Berlin gespielt.

Er hat zwei Söhne und lebt mit seiner Familie in Freiburg.



Diskographie:
Caprichos Goyescos / Jürgen Ruck Vol.1; D & G 2005
Inbezugnahme zum Capricho "Asta su Abuelo" von. Francisco Goya