frissons

Christian Billian     –  E- Gitarre
Théophile Bonhert –  Kontrabass
Guillaume Chastel –  Percussion


mit dem Künstler Ferdinand Tosch, Köln 28.10.2004 
im E-WERK, Freiburg  25.04.2003     
mit der Tänzerin Silvia Buol, Turckheim (F) 06.09.2002  
  

frissons wurde Ende 1999 an der Musikhochschule Freiburg gegründet. In ihrer Arbeit suchen frissons die Balance zwischen Konzeption und Spontaneität. Im Jahr 2000 gewannen sie den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb „Für Junge Kultur“ in Düsseldorf. 2001-2003 organisierte frissons das Festival épisodes imprévus in Turckheim , Frankreich. Sie spielten mit anderen Musikern , Künstlerin wie z.B. der Tänzerin Silvia Buol aus Basel, dem Künstler Ferdinand Tosch (amplified drawing), dem Klangkünstler Peter Vogel. 2003 wurden sie zu lectures, Konzerten nach Stockholm und Göteborg eingeladen. 2004 zum 2days2nights-Festival nach Odessa , Ukraine.

 Veröffentlichungen: Präsentation von transmissions/torsions mit der Tänzerin Silvia Buol
                              in raum zeit tanz - silvia buol  (Quart Verlag, Luzern 2002)

Pressestimmen:

 
„... Christian Billian an der Gitarre, Théophile Bonhert am Kontrabass und Guillaume Chastel am Schlagzeug gestalten ihre Performance mit großer Feinheit und viel Inspiration. Ihre Einsätze sind von Genauigkeit und Kraft getragen.“

DNA (Dernières nouvelles d’Alsaçe), 8.September 2002

Theóphile Bonhert  studierte Kontrabass an der Musikhochschule Freiburg. Er spielte in Ensembles/Orchestern wie dem SWR-Orchester Baden-Baden/ Freiburg, Ensemble Aventure, Ensemble Kairos, Ensemble chronophonie. 2001 gründete er die Konzertreihe „épisodes imprévus“ in Turckheim, Frankreich. Seit 2002 hält er eine Stelle  in der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford inne. Sein Interesse gilt dem ökologischen Gartenbau und den Produktionsbedingungen unserer Gesellschaft. Im Umweltzentrum Heerser Mühle e.V. , Bad Salzuflen initiierte und gestaltete er einen Recycling-Garten , der im Juni 2004 eröffnet wurde. Er lebt mit seiner Familie in Herford.

Guillaume Chastel studierte Percussion in Bayonne, Versailles und an der Musikhochschule Freiburg (Bernhard Wulff). 1997 gewann er den zweiten Preis beim Wettberwerb „Jeunes Solistes d’Ile de France“ und war Teilnehmer beim internationalen ARD –Wettbewerb für Percussion. 1999 war er im Halbfinale des internationalen Vibraphon-Wettbewerbs Clermont- Ferrand. Er spielte in Ensembles wie der Basel Sinfonietta, Ensemble Aventure, Ensemble Resonanz. Bis 2001 war er Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Sein besonderes Interesse gilt den verschiedenen Kulturen und ihrem musikalischen Erbe. Er unternahm Konzert-/Studieneisen nach China, Korea, Turkmenistan, Kirgistan, Ukraine, Marokko, Vietnam. Er lebt und arbeitet in Freiburg.